Der 580. Dresdner Striezelmarkt

Auch in diesem Jahr lädt der Striezelmarkt wieder zu einem Trip nach Dresden ein. Jährlich strömen über zwei Millionen Besucher in die sächsische Landeshauptstadt. 2014 jährt sich Deutschlands ältester Weihnachtsmarkt bereits zum 580. Mal. Am 27. November eröffnet der Jubiläums-Striezelmarkt in Dresden, doch bereits im Vorfeld gab es einiges über den Striezelmarkt zu berichten.

Das Drama um den Striezelbaum

Nachdem die eigentlich auserwählte Prachtfichte aus Kreischa beim Verladen zerbrach, schmückt nun eine andere Tanne den Striezelmarkt. Ärgerlich, denn die Stadt Dresden hatte eigens für den Striezelmarktbaum eine Abstimmung herbeigeführt. Drei Nadelbäume standen den Dresdnern dabei zur Wahl, wir berichteten darüber bereits im September. Genau wie unsere Facebook-Fans sahen auch die Abstimmungsteilnehmer die Kreischaer Fichte als besonders geeignet als Wahrzeichen für den diesjährigen Striezelmarkt. Mit großem Gefährt sollte die Tanne dann auf den Dresdner Altmarkt geschafft werden. Ein lautes Knacken ließ jedoch alle Träume platzen - die Fichte zerbrach. Statt der Tanne aus Kreischa ragt nun ein anderer Baum über den Ständen des Striezelmarktes empor. Er hatte es kürzlich nicht einmal in die Top 3 für die Abstimmung der Stadt Dresden geschafft.

Striezelmarkt 2014 - besser denn je

Trotz des kleinen Malheurs im Vorfeld hat der Striezelmarkt natürlich auch in diesem Jahr wieder jede Menge zu bieten. Das herkömmliche Angebot an erzgebirgischer Holzkunst, Glühwein und Stollen wird erweitert durch den Striezeltaler. Dieser ist 2014 erstmalig erhältlich und gilt als Währung auf Deutschlands ältestem Weihnachtsmarkt. Außerdem stellt das alljährige Stollenfest am Samstag vor dem 2. Advent ein Highlight der Stollensaison dar.

Es lohnt sich also auch in diesem Jahr dem Striezelmarkt einen Besuch abzustatten. Wir wünschen viel Spaß in Dresden!