So bleibt der Dresdner Christstollen länger frisch

Viele von euch fragen sich, wie lange unser Dresdner Christstollen gelagert werden kann. Die Haltbarkeit der Stollen hängt natürlich von unterschiedlichen Kriterien ab. Damit ihr lange was von unseren Leckereien habt, haben wir Tipps und Tricks zur Lagerung für euch zusammengefasst.

So hält sich der Stollen wirklich lange

Grundsätzlich sollte der Stollen ohne direkte Sonneneinstrahlung, kühl und nicht zu trocken gelagert werden. Dabei sind 10-18 °C bei einer relativen Luftfeuchte von 50-80 % ideal. Auf jeden Fall solltet ihr euren Christstollen in der Kartonage oder der Dose lagern, in der wir ihn euch schicken. Wenn ihr diese einfachen Tipps beachtet, hält unser Dresdner Christstollen mindestens 16 Wochen. Wenn ihr ihn pünktlich zum Versandstart am 15.9. bestellt habt, dann ist er zu Weihnachten garantiert noch sehr köstlich.

Inhaltsstoffe als Garant für lange Haltbarkeit

Doch warum hält sich unser Dresdner Christstollen monatelang, wohingegen Omas Kuchen bereits nach einigen Tagen nicht mehr genießbar ist? Die Ursache dafür liegt in der Rezeptur. Der Dresdner Christstollen ist nur dann ein Original und bekommt das Siegel, wenn er Zutaten wie Butter, Orangeat/Zitronat, Mandeln und Sultaninen zu einem gewissen Anteil enthält. Butter muss beispielsweise zu 5 Teilen und Mandeln zu 1,5 Teilen auf 10 Teile Mehl vorhanden sein. Vor allem der enorm hohe Butteranteil trägt zur langen Haltbarkeit bei. Durch das Fett trocknet der Stollen nicht so schnell aus und bleibt lange frisch. Außerdem enthält Dresdner Christstollens nur sehr wenig ungebundenes Wasser. Das wirkt sich ebenfalls positiv auf die Haltbarkeit aus, denn ungebundenes Wasser in Lebensmitteln führt zur Schimmelbildung.

Eine grundsätzlich lange Haltbarkeit ist also bereits durch die Herstellung und die Zutaten gegeben. Wenn ihr jetzt noch auf unsere Lagerungstipp achtet, dann habt ihr lange Freude an eurem Dresdner Christstollen.